Rauriker LARP Liverollenspiel
 
StartseiteStartseite  SuchenSuchen  www.rauriker.de  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Rauriker Kommunikation
Südliches Portal zerstört - die Goldene Armee verharrt! EmptyDo 24 Aug - 16:50 von Askan Eschenfall
Hey zusammen Smile

Es gibt bei uns ja sowohl Facebook- als auch WhatsAppverweigerer.

Daher werde ich ab sofort wieder alles "große" über das Forum …

Kommentare: 0
Homepage-Update: Aktuelle Südlande Karte online u.a.
Südliches Portal zerstört - die Goldene Armee verharrt! EmptySo 5 März - 23:45 von Raskell
Die aktuelle Kampganen-Karte ist nun auf der Homepage drauf.
Dieses Mal inklusive unserer Allianzen.




Kommentare: 0
Oktober 2019
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
KalenderKalender
Neueste Themen

Teilen
 

 Südliches Portal zerstört - die Goldene Armee verharrt!

Nach unten 
AutorNachricht
Raskell
Admin
Admin
Raskell

Anzahl der Beiträge : 1022
Anmeldedatum : 04.03.11
Alter : 46
Ort : Hag Raurik

Südliches Portal zerstört - die Goldene Armee verharrt! Empty
BeitragThema: Südliches Portal zerstört - die Goldene Armee verharrt!   Südliches Portal zerstört - die Goldene Armee verharrt! EmptyDo 5 Sep - 3:00

Hag Sturmwacht, Anfang des neunten Mondes, auf dem Gipfel des Goldhaupts
Dankrun saß neben dem windschiefen Felsen auf dem Gipfel des Goldhaupts, dem Berg ihrer Heimatsippe Sturmwacht. Die junge Seherin mit den felsgrauen Augen war in Trance versunken; ihre hellgraue Robe flatterte im kühlen Wind, der um den Gipfel pfiff. Mit einem Mal hörte sie in ihrer Trance Rufe und das Klirren von Waffen. Dann formten sich vor ihrem geistigen Auge Bilder; erst waren es Schemen, dann sah sie deutlicher. Die Nantosveltapriesterin blickte auf eine Schlacht: Rund 100 kleingewachsene, stämmige Krieger mit langen Bärten, bewaffnet mit Äxten und Hämmern und mit Rundschilden gewwappnet, stürmten einen Abhang hinunter auf ein waberndes, violettes Portal zu, das von etwa 300 schwergerüsteten Schildträgern geschützt wurde! Mit ungeheuerlichem Getöse prallten die wütenden Krieger in Keilformation auf die Schildreihe und durchbrachen diese! Schier wahnsinnig vor Kampfeswut und Zorn pflügten die Angreifer durch die Reihen der Verteidiger und bahnten sich ihren Weg bis zum Portal. Dort angelangt, trat ein rotbärtiger Krieger in prächtiger Rüstung hervor; er schwang seinen prunkvollen Hammer und schleuderte ihn auf das Portal. Dann gab es einen hellen Blitz, der Daknrun aus ihrer Trance riss. Keuchend lag die Seherin rücklings am Boden. Sie raffte sich auf, erschöpft von der soeben erlebten Vision und hastete den schmalen Weg hinab zum nahegelegenen Tempel der Nantosvelta. Sie war sich sicher, das das, was sie soeben vor ihrem geistigen Auge gesehen hatte, wirklich geschehen war. Die Hochpriester mussten unverzüglich davon erfahren und die Kunde verbreiten!


Hag Adlerstolz, Anfang des neunten Mondes
Noch am selben Tag berichteten mehrere Kundschafter, die das heranrückende Goldene Heer ausspähten, dass diese sich seit dem Mittag nicht mehr vom Fleck bewegt. Ein Späher wollte gar beobachtet haben, wie sich die Kämpfer vor dem andauernden Stillstand mit schmerzverzehrten Gesichtern die Ohren zuhielten. Bis zum Abend verharrte die goldene Legion und auch am nächsten Morgen setze sie sich nicht mehr in Bewegung.....
Nach oben Nach unten
http://www.rauriker.de
Gast
Gast



Südliches Portal zerstört - die Goldene Armee verharrt! Empty
BeitragThema: Re: Südliches Portal zerstört - die Goldene Armee verharrt!   Südliches Portal zerstört - die Goldene Armee verharrt! EmptySo 19 Jan - 12:56

Eisig biss der Wind in den Bärten der Zwerge. Hart war die Schlacht geschlagen und die Verluste hielten sich in Grenzen. Der überraschende Angriff aus dem Wald über den Hügel verschaffte den Zwergen, die als lebende Lavine aus Leder, Stahl, Fleisch, Wut und Bärten herabstürmte einen gehörigen taktischen Vorteil, sodass es nur kleinere Verwundungen wie Schnittwunden und Knochenbrüche zustandekamen. Dolghtrasier durchstöberte einen Leichnam, um Hinweise der seltsamen Invasoren, dem Spinnenkult, zu erhalten und natürlich um nach Gold zu sehen! Balendilin, der Slayer, wich stets nicht von der Seite Dolghtrasiers, der Chance einen noch lebenden würdigen Gegner zu entdecken, der ihm einen ehrwürdigen Tod schenken könnte, zu erhaschen! Eadon verband inzwischen die Wunde am Oberarm, die Berlox erlitt! Die Durosch - die Gemeinschaft, die der neuen und alten Zwergenfeste Karak Azkur - sah sich einen neuen Gegner ins Auge und blickte auf  die rauchende Ruine des Portals, die sie mit vereinten Kräften ihres noch kleinen Heeres von 100 Kämpfern, zerstört haben!
Der Rogmarok Morator drehte sich murrend herum, seit einem Sanduhrumlauf fand er keine weiteren Hinweise auf ihren neuen Gegner, außer die schwarzen Gürtelbanner mit dem Goldenen Skorpion! Die weitere Mission der Zwerge war eindeutig: Mehr über den neuen Feind herauszufinden, den Aufenthaltsort Gromjann Trollbann zu finden und ihn nach Karak Azkurz zurückzuführen und jemanden aufzusuchen, der ihre Fragen zu beantworten vermag! Eadon kam einige Schritte auf Dolghtrasier zu, als sie Berlox versorgt hatte, um von der Schlacht in Grimgard zu berichten, bei der sie selbst vor Ort war. Der Zwergenschmied Ordamurr, der ebenfalls dort war, übergab den Leichnam von einem Halbzwerg in die Hände der Geode Eadon und dessen Rüstung. Die Rüstung nahm in Ehren Dolghtrasier an, nur die Waffen des Halbzwerges waren scheinbar beim Schmied und dieser auf den Weg zurück in die Feste Karak Azkur! Eadon berichtete vom Swajut des Raskel Falkenwind, die im Namen ihrer Herrn - dem Rat der Clans - den Handelsposten Grimgard verteiden mussten. "Wenigstens etwas, wo wir einhaken können! Berlox, wie geht es euch? Könnt ihr 10 der besten Späher beim Portal positionieren und mit dem Rest der Truppen mit Eadon zurück in die Feste? Balendilin und ich werden nach Raurikor reisen, um mehr Informationen zu erhalten über diese Insektenanbeter. Mal sehen was sie sonst noch wissen! Balendilin rüstet euch, es wird ein langer Marsch!" So geschah es!

....

Gegen Ende des 5. Tages kamen Balendilin und Dolghtrasier durch einen Waldtorbogen an der großen Halle des Rat des Clans der Rauriker an. Die Zwerge entzunden eine Fakel, um auf sich aufmerksam zu machen und es kamen ihnen 2 Wachen entgegen. Einer fuhr die beiden ruppig an, doch Dolghtrasier forderte das Gastrecht für sich und seinen Begleiter und nach einem Humpen warmen Metes und einer gemütlichen Pfeife am Feuer vor den Hallen wurde ihnen beiden der Eintritt gestattet. Sie wurden freundlich begrüßt, vorallem von den Herrn des Landes Hag Halvors. Die Kunde des zersörten Tores musste sich schneller verbreitet haben, als gedacht. Der Rogmarok berichtete in kleineren Einzelheiten vom Portal das zersört wurde, bekannte den Berg Drachenkam mit der Feste Karak Azkur als Eigentum der Zwerge und forderte die Beteiligung der Rauriker an der Suche nach Gromjann Trollbann, einer ihrer Gelehrtenzwerge mit einer kleinen Schwäche für Artefakte oder zumindest freies Geleit in den Gefilden Hag Halvors. All dessen Forderungen wurden ohne feindliches Gefüge gewährt und somit sicherten die Zwerge ihre Hilfe von 50 Kriegern zur Lösung eines Problems in Hag Halvor zu. Nur ein einzigster Blankarder wetterte mit Argwohn gegen die Zwerge, vermutlich Angst, da jetzt eine Komponente ins Spiel kam, die er nicht kontrollieren konnte. Oder die Konkurrenz zu den Bersekern mit zähen Kriegern! Sei es drum! Den Geruch von Gold in der Nase handelte Dolghtrasier mit 2 der Anführer von Hag Halvor einen Vertrag über Lieferung von erstmal Erz, Stahl, Waffen und Rüstungen, geschmiedet aus der Zwergenbinge Karak Azkurs, aus.

Mit Informationen über den neuen Feind, ohne genaueres Wissen über den Aufenthalt Gromjanns, aber dafür mit einem neuen Verbündeten und einem Handelsvertrag für die Handwerkerkaste, die Malmar, machten sich somit die beiden Zwerge auf den Heimweg!
Nach oben Nach unten
 
Südliches Portal zerstört - die Goldene Armee verharrt!
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
www.rauriker.de :: Archiv :: Altes Archiv :: DER SPINNENKRIEG (KAMPAGNE) :: Kriegsverlauf-
Gehe zu: